EXXELLIN GmbH

Verbergen

Begonnen hatte alles im Jahr 2008, mitten in einer wirtschaftlichen Talfahrt reifte bei Herrn Rudolf Schöck die Idee eine Firma zur Herstellung von Präzisionsstahlwellen zu Gründen.
Im Mai 2010 gab es dann schon die Feierliche Eröffnung der neuen Fertigungsstätte in Wolmirstedt mit dem Firmennamen „Exxellin GmbH“. Für alle Anwesenden war damals die vorgestellte Produktpalette etwas völlig neues. Am neu errichteten Standort sollten zukünftig besagte Linearführungswellen gefertigt werden. Geschäftsführender Gesellschafter war und ist seit dieser Zeit Herr Rudolf Schöck.
Schon bei der Planung der Produktionsstätte gab es zwei wichtige Besonderheiten die beachtet werden mussten.
Erstens: die angelieferten Wellen haben eine Länge von 6 Metern. Das ist viel und stellt besondere Herausforderungen. So musste allein schon die Produktionsstätte eine entsprechende Größe haben.
Die zweite Besonderheit lag in der hohen Präzision, mit der die Rohwellen bearbeitet werden sollten. Denn es handelt sich um Produkte, die im Genauigkeitsbereich von einem tausendstel Millimeter liegen. Nur zum Vergleich: ein Haar ist etwa 20 Mal so dick. und so war klar, dass hier eine High-Tech- Fabrik entstehen musste.
Die Planung der Herstellungstechnologie war im Vorfeld schnell gereift und festgelegt. Im Wesentlichen ging es um Fertigungstechnologien für das Härten, Schleifen, Verchromen, Drehen, Bohren und Trennen von, als Rohmaterial angelieferten, Stahlwellen.
Das die neue Firma im Land der Frühaufsteher ihren Sitz habe würde stand schon mit Beginn der Idee fest. Dies war begründet durch die bereits guten bestehenden Kontakte in Sachsen Anhalt und der sehr guten Bedingungen für Gründerunternehmen in Sachsen- Anhalt.
Bei der Standortauswahl kam Herr Frank Lange, ein langjähriger Mitarbeiter und Weggefährte von Herrn Rudolf Schöck, mit hinzu. Er sollte die Werksleitung des Werkes übernehmen und kam aus Wolmirstedt. Nach kurzen Gesprächen mit den verantwortlichen der Stadt war der Standort der Exxellin gefunden, Wolmirstedt. Ein wichtiger Faktor dieser Standortauswahl war zudem die geografische Lage. Nur wenige Kilometer nördlich von der A2 und Magdeburg mit doppelspuriger Anbindung über die B189 bis direkt an das Werk und zentraler Lage zu den Städten Berlin, Hannover und Leipzig wurde diese Entscheidung leicht gemacht.
Die hier nun gefertigten Präzisionsstahlwellen finden ihre Anwendungsbereiche in der Linearführungssystemtechnik, Maschinenbau, Medizintechnik, Sportindustrie und Lebensmittelindustrie. Am Tag der Einweihung waren 10 Mitarbeiter in Wolmirstedt beschäftigt und schon zum Jahresende stieg die Mitarbeiterzahl auf 25 Mitarbeiter an.
Gleich von Anbeginn der Fertigung wurde auch das Thema Entwicklung von Kugelbuchsen Begleitend zur Fertigung mit angepackt. Ziel war es Kugelbuchsen zu Entwickeln, die die bereits am bestehenden Markt vorhandenen Typen deutlich in Qualität, Tragfähigkeit und Lebensdauerübertreffen sollten.


Im Darauf folgenden Jahr, 2011, waren es schon 38 Mitarbeiter, die im 3- Schitsystem 200 to Stangenmaterial pro Monat verarbeiteten. Nun war die Zeit gekommen über Expandierungs- möglichkeiten des Fertigungsvolumens nachzudenken. Hier wurde die Idee zur Fertigung einer kompletten Lienearführungseinheit geboren. Die Herausforderung zur Umsetzung dieser Idee bestand darin, dass zwei verschiedene Werkstoffe verarbeitet werden mussten, einmal Stahl, wo man das know how schon hatte, und neu Aluminium.
Das Bearbeitungskonzept für die Aluminiumbearbeitung war nicht die große Herausforderung, da hier die Erfahrung aus früheren Tätigkeiten als Automobilzulieferer für Zerspanungsteile vorhanden war.
Somit konnte schon im Jahr 2012 mit dem Bau einer neuen Fertigungshalle und der Erweiterung des Lagerbereiches begonnen werden. Zu den bereits bestehenden 2900m² Fertigungs- und Lagerfläche kamen nun noch einmal 3748m² Fertigungs- und Lagerfläche hinzu.
Im Januar 2013 konnten dann die neuen Bereiche in Betrieb genommen werden. Allein der neue Fertigungsbereich zur Bearbeitung von Aluminiumgehäusen und Wellenunterstützungen sowie die Bearbeitung von geschliffenen und gehärteten Wellen ist mit seinen insgesamt 20 CNC -Bearbeitungsmaschinen ein, auf dem Stand der neusten Technik, highlite der Zerspanungstechnik.
Mit der Inbetriebnahme konnte auch die Mitarbeiterzahl auf 70 Mitarbeiter und drei Lehrlinge erweitert werden. Die Exxellin GmbH zählt seit dem zu einem der größten Arbeitgeber der Stadt Wolmirstedt.
Vom Standort Wolmirstedt werden nun Linearführungseinheiten, Präzisionswellen, verchromte Wellen, bearbeitete Wellen nach Kundenvorgabe, Aluminiumunterstützungen und Gehäuse für Linearführungssysteme in ganz Europa, Nord- uns Südamerika sowie Asien versendet.

Wer nun davon ausgeht, dass diese Erfolgsgeschichte sein Ende gefunden hat, dem wird hiermit widersprochen. Schon heute wird an dem Konzept einer Erweiterung der Fertigung von 2044m² gearbeitet.
Die Exxellin wird auch Zukünftig ein Motor der Industrie in Sachsen – Anhalt sein und bleiben von dem aus noch weitere Innovationen zu erwarten sind. Der nächste große Schritt wird mit der Markteinführung von selbst entwickelten und gefertigten Kugelbuchsen gesetzt.

Sitz des Unternehmens

Kategorien

Branche
    Einstellungen




    Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

    Schließen