Haus des Sehens

Haus des Sehens - mehr als die Summe seiner Teile. (Bedeutung des Claims im Anhang)

WIR WENDEN UNS AN MENSCHEN MIT HÖCHSTEN ANFORDERUNGEN AN IHRE SEHFÄHIGKEIT.

Unser absolutes Alleinstellungsmerkmal und
Spezialgebiet: VMV - Visuelle Motorische Verbesserung
Mit unserem patentierten Verfahren helfen wir Menschen mit sehbedingten motorischen Schwierigkeiten.
siehe auch beigefügte Downloads

Unser Geschäftskonzept ist aufgebaut wie ein Haus: Das Fundament bildet unsere fundierte Ausbildung als Augenoptikermeister und unsere jahrelange Erfahrung in diversen Bereichen.
Darauf aufbauend findet man bei uns besonders innovative Leistungen - diese entsprechen dem absolut neuesten Stand der augenoptischen Technologie:
3D-Augenglasbestimmung, wellenfrontoptimierte Messungen, videounterstützte Kontrolle der vorderen und hinteren Augenabschnitte, Videozentriereinheit, Ergänzung 2014: Kerataograph 5M (z. B. 3dimensionale topometrische Darstellung der Hornhaut - neueste und genaueste Methode zur Anpassung von Kontaktlinsen) ...
Darauf stehen weitere Säulen:
Optometrie - Visualtraining - mobiler Blicklabor-Stützpunkt
Hier geht es um die ganzheitliche Sichtweise des Sehens - wir befassen uns mit dem gesamten visuellen System und dessen Folgeerscheinungen. Zahlreiche Messungen ergänzt durch ein intensives Beratungsgespräch bilden die Basis. Dabei gilt es, nicht jedes Bauteil des Sehapparates, also z. B. die Augen, die Augenmuskeln oder das Sehzentrum im Gehirn separat zu beurteilen, sondern vielmehr das Zusammenspiel aller "Einzelfunktionen" anzuschauen und so ggf. Störungen aufzudecken, die mit Messmethoden der "klassischen Augenoptik" evtl. unentdeckt geblieben wären. Die Aufgabe des Optikers ist es dann, Schwachstellen in diesem hochkomplexen System aufzuspüren, deren Auswirkungen abzuschätzen und Wege aufzuzeigen. Das kann eine Korrektur mit Brille sein oder auch ein individuell darauf abgestimmtes Sehtraining oder eine Kombination unterschiedlichster Methoden.
Seit 2014 besitzt das Haus des Sehens Gütesiegel "SEHZENTRUM" der WVAO (2. Quartal 2014) - siehe weitere Ausführungen
Ein 2. Patent zu .... wurde 2016 beantragt - es konnte zwar nicht realisiert werden, da die Recherchen des beauftragten Patentanwalts ergeben haben, dass tatsächlich ein gleiches Verfahren kurz vorher in USA durch ??? realisiert wurde. Dennoch ist dies als Bestätigung für die innvotativen Entwicklungen im Haus des Sehens zu sehen. M. Mütsch beabsichtigt mit der Uni .... Kontakt aufzunehmen, um zu prüfen, inwieweit die Entwicklungen auch in die Praxis überführt werden können und hier Kooperationsfelder entstehen könnten.
 

Kategorien

Branche
    Einstellungen




    Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu. Schließen