Holz- und Dachbau GmbH Raddatz Reinfeld

Verbergen

Wolfgang Raddatz setzt auf Kooperation und Vernetzung. Nach
dem erfolgreichen Aufbau des Norddeutschen Handwerkerrings
(NDHR) hat der Reinfelder Zimmermeister die Gründung einer
Wohnraumberatungsstelle für Barrierefreies Bauen initiiiert.
Auf einer Ausstellungsfläche von rund 400 m² wird das von Wolfgang Raddatz initiierte Wohnraumberatungszentrum die vielfältigen Möglichkeiten des barrierefreien Bauens präsentieren.

Der Seniorenmarkt bietet vor allem für die Baugewerke ein riesiges Potential.
Dessen ist sich Wolfgang Raddatz sicher. Vor zehn Jahren, in einer für die
gesamte Bauwirtschaft denkbar schwierigen Phase, wagte der Reinfelder Zimmermeister
mit der Gründung der Holz- und Dachbau Raddatz GmbH den Schritt in
die Selbstständigkeit. Seither ist das „Barrierefreie Bauen“ eines seiner zentralen Themen.
„Die Generation 50plus wird als Konsumentengruppe viel zu wenig berücksichtigt“,
sagt Raddatz. Sehr früh hat er erkannt, dass für die Erschließung des Seniorenmarktes
die Kooperation mit anderen Handwerksbetrieben eine erfolgversprechende
Strategie ist.
„Best Ager“, sagt er, „sind anspruchsvolle Konsumenten. Sie erwarten Topqualität, eine sehr tiefe Servicequalität und eine zielgruppengenaue Ansprache.“
So initiierte Raddatz 2004 die Gründung des „Norddeutschen Handwerkerrings“ (NDHR). Mit drei Betrieben ging es an den Start. Heute umfasst der Zusammenschluss 18 Firmen aus 14 Gewerken mit 120 Mitarbeitern.

Kompetenzen bündeln
„Durch die Bündelung der Kräfte können wir höchste Kompetenz in allen Bereichen rund ums Bauen, Renovieren, Modernisieren garantieren,“ unterstreicht Raddatz.
Und was vor allem für ältere Kunden sehr wichtig ist: Die gesamte Dienstleistungspalette
gibts aus einer Hand. Der Auftraggeber hat nur einen Ansprechpartner, der zudem die Arbeit aller am Projekt beteiligten Gewerke koordiniert und für zügige Umsetzung sorgt.
Als besonderen Service unterstützt der Handwerkerring seine Kunden bei den
im Zusammenhang mit dem Auftrag stehenden Behördengängen, erledigt den
Schriftverkehr und informiert über die individuellen Fördermöglichkeiten.

Informieren, qualifizieren
Raddatz jüngstes „Kind“ ist der Aufbau des gemeinnützigen Vereins „Kompetenzzentrums
innovatives Planen, Bauen & Wohnen für alle Generationen“.
Das Kompetenzzentrum versteht sich als Wohnraumberatungsstelle zum Thema
„Barrierefreies Bauen“. Es soll vom Konzept her einerseits ein weitverzweigtes und
offenes Netzwerk sein, das alle relevanten Akteure miteinander verbindet – vom
Handwerkersbetrieb über die Fachverbände und Kammern, die Kranken- und
Pflegekassen, die Berufsgenossenschaften bis hin zu den Mitarbeitern von Pflegediensten
oder Beratungsstellen für Senioren und Menschen mit Behinderungen. Andererseits
soll das Kompetenzzentrum ein Ort der Fortbildung und Information sein für
Handwerker und interessierte Kunden. „Die vielfältigen Möglichkeiten des Barrierefreien
Bauens sind weitgehend unbekannt, die Anforderungen und der Qualifizieungsbedarf
erheblich. Hierauf wollen wir mit der Wohnraumberatungsstelle reagieren“, sagt
Wolfgang Raddatz.
Die Holz- und Dachbau Raddatz GmbH ist für ihre zukunftsweisende Arbeit mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Unter anderem erhielt sie 2004 als bester Handwerksbetrieb in Schleswig- Holstein den „VR-Förderpreis“ und 2006
den „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung.
2006 wurde er Bundessieger im Wettbewerb „Beschäftigung gestalten – Unternehmen zeigen Verantwortung.

Sitz des Unternehmens

Kategorien

Branche
  • Holzbau
  • Bauen und Wohnen (Hauptbranche)
Einstellungen




Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen