Pelzer Maschinenbau- u. CNC-Zerspanungstechnik GmbH

Verbergen

Als der Zeugschmiedemeister Franz Christian Joseph Pelzer 1828 eine Werkstatt in Jena übernahm, konnte er nicht wissen, dass nach ihm noch weitere fünf Generationen das Familiengeschäft bis heute weiterführen würden.

Es gab in der Zeit Höhen und Tiefen. Das Unternehmen hatte 1991 zwei Beschäftigte in einer Garage und im Jahr 2000 ca. 50 Beschäftigte. Seit 1998 hat die Firma 20 bis 25 Prozent Auszubildende und Studenten. In den Jahren 2001-2004 konsolidierte sich PELZER und hat jetzt 47 Beschäftigte. Seit der Wende wurden ca. 7,4 Mio. Euro in Maschinen und Anlagen investiert.

1991 wurde unter Leitung von Bertram Pelzer CNC-Technik nach modernstem Stand in Betrieb genommen. Es wird stetig modernisiert und das Fertigungsprogramm erweitert. Die hochproduktiven CNC-Maschinen sind mindestens zweischichtig ausgelastet.

PELZER bietet Innovation in CNC-Zerspanungstechnik. Kunden erhalten konstruktionstechnische Beratung vom Unikat bis zur Serienfertigung. Das Unternehmen realisiert auf 15 CNC-Maschinen mit unterschiedlichsten Technologien Klein- und Großaufträge. Es arbeitet eng mit Fachhochschulen und Universitäten in Forschungskooperation zusammen. So wurde von 2005-2007 eine Portalfräsmaschine zur Hochgeschwindigkeitsbearbeitung entwickelt und gebaut. Die Firma, inzwischen ansässig im Gewerbegebiet Jena-Göschwitz, bringt die nötige Erfahrung für die professionelle Umsetzung von Kundenwünschen mit. Für PELZER gilt nach wie vor, dass die Zufriedenheit der Kunden das Hauptkriterium ist: „Der Kunde ist uns das Wichtigste und somit König.“ Im Umkreis von 50 km wird jeder Kunde frei Haus beliefert.

Die Stärken von PELZER sind Drehteile mit Fräsbearbeitung auf sieben Achsen-Dreh- und Fräszellen auf Maschinen von Schaublin aus der Schweiz bzw. Monfortsmaschinen. Gehäuseteile aus einem Stück in Fünf-Seitenbearbeitung im Hochgeschwindigkeitsfräsen auf Maschinen von Deckel-Maho sind auch eine Spezialität der Firma. Die Kunden kommen aus der feinmechanisch-optischen Industrie, Medizintechnik, CCD-Technik, Weltraumtechnik, Lasertechnik, Flugzeug­industrie, Reinstraumtechnik, dem wissenschaftlichen Gerätebau, Optikwerkzeugbau und dem Prototypenbau für Vorrichtungen, Werkzeuge, Justier- und Prüfmittel.

PELZER hat einen zweiten Geschäftsbereich aufgebaut: Ausbildung und Vermietung. Sowohl Personal (z. B. CNC-Zerspanungsmechaniker) als auch CNC-Maschinen können geleast werden. Die Lehrausbildung mit Werkstatt und Fertigung übernimmt die Anfertigung von weniger komplizierten Teilen. Gehen die Kundenwünsche weiter und die Anforderungen an die zu produzierenden Teile sind hier zu hoch, ist natürlich das Mutterunternehmen ein kompetenter Partner, der durch ein erweitertes Verfahrens- und Dienstleistungsangebot umfassende Kundenwünsche umsetzt.

Dank der Bemühungen der JENOPTIK GmbH und der Leitung der Städtischen Museen Jena konnte die alte Werkstatt des Unternehmens erhalten bleiben. Sie wird seit 1993 als Museum genutzt. Das traditionsreiche Unternehmen wurde mehrfach, zuletzt 2008, für den Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ nominiert.

Sitz des Unternehmens

Kategorien

Branche
    Einstellungen




    Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

    Schließen