SolarWorld AG

Verbergen

 Der Konzern SolarWorld AG (ISIN: DE0005108401) ist ein weltweit führender Markenanbieter hochwertiger kristalliner Solarstromtechnologie. Seine Stärke ist die Vollstufigkeit in der solaren Produktion. Vom Rohstoff Silizium über Wafer, Zelle und Modul bis zur schlüsselfertigen Solarstromanlage jeder Größe vereint der Konzern alle Wertschöpfungsstufen. Zentraler Geschäftsbereich ist der Vertrieb von Qualitätsmodulen an den Fachhandel und kristalliner Wafer an die internationale Solarzellenindustrie.
Nachhaltigkeit ist Basis der Konzernstrategie. Unter dem Namen Solar2World fördert der Konzern Hilfsprojekte in Entwicklungsländern mit netzunabhängigen Solarstromlösungen, die beispielgebend für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung sind. Erst 1989 gegürndet, ist die SolarWorld AG seit 1999 börsennotiert und heute unter anderem im Technologieindex TecDAX und im ÖkoDAX sowie im Nachhaltigkeitsindex NAI gelistet.
Großer Preis des Mittelstandes
Im Jahr 2004, Solarworld machte im Jahr 2003 knapp 100 Millionen Euro Umsatz mit 525 Mitarbeitern, wurde das Unternehmen von der Oskar-Patzelt-Stiftung als Preisträger im Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" ausgezeichnet. "Der Erfolg unseres Unternehmens zeigt, dass ein mittelständisches Unternehmen mit dem Tatendrang seiner Mitarbeiter in Deutschland Vieles bewegen kann", kommentiert Frank Asbeck damals die Ehrung. "Die SolarWorld AG ist so zu einem der bedeutendsten Produzenten von Solarstromtechnologie aufgestiegen."
In seiner Spitzenzeit beschäftigte Solarworld weltweit 3.800 Menschen, die einen Umsatz von 1.3 Milliarden Euro verantworteten. Nach Restrukturierung arbeiteten im Jahr 2013 weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter und verantworteten einen Umsatz von 456 Millionen Euro. Die Konzernzentrale ist in Bonn. Die größten Fertigungen unterhält der Konzern in Freiberg/Deutschland und Hillsboro/USA.
Der Einstein-Award
Seit 2005, dem Jahr nach der Auszeichnung mit dem "Großen Preises des Mittelstandes", verleiht Solarworld einen der höchstdotierten Preise der Photovoltaik- Branche: SolarWorld Einstein-Award. Er geht an Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, die sich auf dem Gebiet der Photovoltaik verdient gemacht und einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung und Anwendung von Solarstromtechnologien geleistet haben. Die Preisträger der vorangegangenen Jahre waren 2010 Nobelpreisträger Prof. Muhammed Yunus (Erfinder der Mikrokredite), 2009 Dr. Rupert Neudeck (Gründer der Hilfsorganisationen Cap Anamur und Grünhelme), 2008 Prof. Antonio Luque-Lopez (spanischer Photovoltaikpionier), 2007 Dr. Martin Green (Entwickler der effizientesten monokristallinen Solarzelle), 2006 Dr. Adolf Goetzberger (Gründer des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme) und 2005 Dr. Klaus Töpfer (ehemaliger Bundesumweltminister und damaliger Umweltchef der UNO).
Seit 2006 wird auch der SolarWorld Junior Einstein Award ausgeschrieben. Der mit 5.000 € dotierte Preis ist an Nachwuchsforscher gerichtet, welche sich mit ihrer wissenschaftlichen Abschlussarbeit rund um die Photovoltaik oder verwandte Themen bewerben können. Die Bewerbungsfrist für die nächste Verleihung läuft bis Ende Juni 2011. Der Junior-Einstein-Award möchte junge Fachkräfte für die Solarbranche begeistern und ihre innovativen Ideen fördern. Mit dieser Auszeichnung zeigt die SolarWorld AG einmal mehr ihr gesellschaftliches Engagement für die Weiterentwicklung von Solarstromtechnologien.

Sitz des Unternehmens

Kategorien

Branche
  • Energie und Wasser
  • Solar und erneuerbare Energien
Einstellungen




Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen