Komplexer Wandel



Zu: "Die große Luftnummer", WELT vom 5.7. 2011
Die Replik von Günter Ederer verdient höchste Aufmerksamkeit, wird sie aber bei unseren Politikern, die sich einer offenen Diskussion nicht stellen, nicht finden. Die Regierenden haben sich im Tal der Ahnungslosen nicht nur eingerichtet, sie glauben auch noch an einen weiten Horizont, den sie nicht besitzen. CO2 gehört zu unserem Leben; 97 Prozent stammen aus der Natur, nur drei Prozent aus menschlichen Aktivitäten. Das Klima ist viel zu komplex, um einen Wandel auf eine singuläre These zurückzuführen. Aber ob beim Klimawandel oder der Energiewende: Es verstärkt sich der Eíndruck , dass sich Deutschland als führende Indusstrienation verabschiedet.
Uwe Timm, Neu Wúlmstorf (In DIE WELT am 11.7.2011)

Interne Anmerkung:
Die Existenz der Kernkraftwerke beruht auf politische Entscheidungen von Regierungen, ist also keine Marktentscheidung, denn da müssen Unternehmen haften. Tragendes Argument für eine weitere Nutzung der Kernenergie ist die CO2 These für einen angeblichen Klimaschutz. Innerhalb von kurzen Zeiträumen ist eine singuläre Energienutzung Wind-Sonne-Bikomasse oder Ökostrom aus Norwegen, Österreich nicht zu realisieren. Solar-Nutzung ist nicht rentabel, wird daher aufwendig staatlich subventioniert. Stromkosten müssen bezahlbar bleiben, an dieser Frage werden die Moralethiker und Traumtänzer scheitern. Die ständig steigenden Kosten, Steuern, auf einen CO2 Ausstoß - wie er auch von den sogenannten Klimaschützern gefordert wird, besitzen nur den Zweck der Geldeintreibung für den Staat oder Unternehmen.



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen