Gefahr für alle Zu: "Der wahre Preis der Krise" vom 15. August



Den wahren Preis für die Krise müssen Unternehmen und Bürger schon längst bezahlen: mehr Steuern, sinkenden Geldwert.

Eigentliche Ursache der Krise ist die immense Staatsverschuldung der europäischen Regierungen, aber mit diesen Ursachen wird sich nicht befasst, und das ist der Grund dafür, warum den Regierungen schlicht an einer schleichenden Geldentwertung gelegen ist. Zudem wird eifrig suggeriert, man müsse nur mit allen Mitteln, auch illegalen, mehr Steuern eintreiben, um eine selbst verschuldete Krise zu bewältigen.

Verschlechtern sich aber die Bedingungen für eine florierende Volkswirtschaft, befindet sich Europa in einer Stagnation, die eine Gefährdung der Demokratie bedeudet. Man darf sich nicht wundern, wenn die Bürger allmählich resignieren. Eine Parallelwährung könnte da sicherlich sehr hilfreich sein.



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen