Beispielhafte Wirtschaftsförderung: Karlsbad ruft zur Nominierung auf


Elke Wildenmann, in der Stabsstelle Wirtschaftsförderung des Bürgermeisters der badischen 15.000-Einwohnergemeinde Karlsbad, weiß: "Das beste Mittel gegen Krisenauswirkungen sind gesunde, innovative Unternehmen mit stabilen Arbeitsplätzen. Solche Unternehmen verdienen Respekt und Anerkennung!" Deshalb hat Sie auf der Homepage der Gemeinde einen Aufruf gestartet.  Bis Ende Januar 2013 will die Gemeinde mittelständische Karlsbader Unternehmen, die mit ihrem Engagement zur Stabilisierung unserer Wirtschaft beitragen, zum Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" nominieren.

Nun ruft Elke Wildenmann Unternehmen dazu auf, sich hinsichtlich der fünf
Wettbewerbskriterien
  * Gesamtentwicklung des Unternehmens
  * Schaffung / Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  * Innovation und Modernisierung
  * Engagement in der Region
  * Service und Kundennähe / Marketing
zu bewerten und sich der Gemeinde in einem kurzen Text als Kandidat vorzustellen.

Das ist einfache und zugleich effiziente Wirtschaftsförderung pur:

1. Der überregionale renommierte Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung, der weder die Gemeinde noch die nominierten Unternehmen Gebühren kostet, liefert die Bewertungskriterien. Die Unternehmen erhalten einen völlig kostenfreien Selbst-Check.

2. Falls die Unternehmen teilnehmen dürfen und anschließend auch tatsächlich die Juryunterlagen ausfüllen, erhalten sie darüber hinaus einen kostenfreien Fremd-Check. So werteten die Juroren im Jahr 2012 das Unternehmen IFUTEC Ingenieurbüro für Umformtechnik GmbH in den fünf Wettbewerbskriterien dreimal mit der Bestnote A.

3. Die Wettbewerbsteilnahme schafft nicht nur Aufmerksamkeit vor Ort, sondern auch überregional und national. So wurde IFUTEC seit dem Jahr 2009 von der IMBEMA Consult GmbH aus Burgkunstadt zum Wettbewerb nominiert. Robert Knitt von der IMBEMA GmbH schrieb an die Oskar-Patzelt-Stiftung u.a.: "Das große Engagement der Geschäftsleitung sowie aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist vorbildlich und beispielgebend und verdient Respekt und Anerkennung." Vom badischen Karlsbad bis zum fränkischen Burgkunstadt und über die Popularisierung per Stiftunsmedien wie www.mittelstandspreis.com und das Kompetenznetz-Mittelstand nationale Aufmerksamkeit - das kann sich doch sehen lassen!

4. Analog fielen weitere Firmen positiv auf: Schon 2010 nominierte das Direkt Marketing Center Karlsruhe der Deutschen Post AG das Karlsbader Unternehmen Deko-Light Elektronik-Vertriebs GmbH auch zum Sonderpreis "Dialogmarketing", den die Deutsche Post AG seit einigen Jahren im Rahmen ihrer Partnerschaft mit der Oskar-Patzelt-Stiftung ausschreibt. Ebenfalls 2010 nominierte das Direkt Marketing Center Augsburg der Deutschen Post AG das Karlsbader Unternehmen Paradigma Deutschland GmbH.

5. Bereits die Wettbewerbsteilnahme schafft Motivation, denn Ziel der Oskar-Patzelt-Stiftung ist es, um Anerkennung und Respekt für den unternehmerischen Mittelstand zu werben. IFUTEC beschrieb das vergangenes Jahr so: "Die Nominierung ist bereits ein großer Erfolg und Anerkennung für die jahrelange gute Arbeit bei IFUTEC. Jetzt hofft das gesamte Team, über das Auswahlverfahren ins Finale einzuziehen ...". "Wer hier nominiert wurde, hat allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichnung 1. Güte erfahren." sagte Barbara Stamm, die Präsidentin des Bayerischen Landtages.

6. Bei Fragen rund um den Wettbewerb und seine Nutzung als effektives Marketing- und Managementinstrument für Wirtschaftsförderer und Mittelständler steht Untersützung und Hilfe bereit. Natürlich erhält man die direkt zentral bei der Oskar-Patzelt-Stiftung. Aber auch regional stehen bundesweit rund 40 Servicestellen der Oskar-Patzelt-Stiftung bereit, um ehrenamtlich Unterstützung dabei zu geben, den Wettbewerb als Turbo zum Unternehmenserfolg und damit zum Erfolg der Mitarbeiter und der Region zu nutzen. Die IFUTEC wird zum Beispiel von Alois Fleig, BVMW-Kreisgeschäftsführer aus Ettlingen, betreut. Paradigma Deutschland und Deko-Light können auf die Unterstützung durch Uwe Schumann, Geschäftsführer der Dr. Weber Leasing GmbH in Mannheim, rechnen.

7.  Wer eine Wettbewerbsteilnahme aktiv als Netzwerken auf höchstem Niveau versteht und nutzt, der betreibt OPWERKEN. O  PWERKEN verbindet vier Tätigkeitsbereiche. Gefragt sind Kreativität und Konsequenz in der Nutzung dieser Instrumente:
1. Empfehlungsmarketing
2. Positionierung
3. Kommunizieren
4. Führen und Gestalten.



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen