Indien verbietet Sex unter 18 Jahren


Indien ist immer wieder im Gespräch wegen Kinderhochzeiten, Teenagerschwangerschaften, Kinderprostitution und Vergewaltigung Minderjähriger. Bisher sprach man auch in Indien nur dann von einer Vergewaltigung, wenn der Penis eines Mannes gegen den Willen der Frau in deren Vagina eindringt. Nach dem neuen Gesetz ist jegliche Penetration "mit einem Objekt oder einem Körperteil" in die Körperöffnung eines Menschen unter 18 Jahren strafbar.

Jugendliche unter 18 Jahren dürfen in Indien jetzt keinen Sex mehr haben, berichtet Hasnain Kazim aus Islamabad auf Spiegel-Online. Ab sofort kann wegen Vergewaltigung für mehrere Jahre eingesperrt werden, wer das mißachtet.

Die indischen Gesetzesmacher wollen so den Kinderschutz verbessern. Das kann natürlich auch nach hinten losgehen und zur Kriminalisierung von Teenagern führen. Wie schnell Gesetzesvorhaben unbeabsichtigte Nebenwirkungen haben können, berichtete zum Beispiel Lukas Lange auf idealisten.net vor zwei Jahren. Der Feminismus brachte das Abtreibungsphänomen mit dem Ziel der „Frauenemanzipation“ nach Indien. Da aber Töchter im hinduistisch geprägten Land weniger wert sind, werden gezielt Mädchen vor der Geburt abgetrieben. Die Pränataldiagnostik macht die Prognosen ja jetzt sicherer als früher. Inzwischen fehlen bereits  60 Millionen Mädchen für den so erzeugten Jungenüberschuss.



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen