Journalistische Spitzfindigkeiten: Putin gewinnt Wahl in Russland



Die WELT bezeichnet Putin als "schwer angeschlagen". Der STERN spricht von einer "herben Schlappe", die Tagesschau berichtet "schwere Verluste". Spiegel Online schreibt: "Die Parlamentswahl in Russland hat zwei Verlierer: Präsident Medwedew und Premier Putin".

Hallo?

Putin ist doch keineswegs "der Verlierer". Er hat die ABSULUTE Mehrheit geholt, auch wenn er die Zweidrittelmehrheit eingebüßt hat.

Ist es journalistisch korrekt, den WahlSIEGER so herunterzuschreiben, wenn ein paar Monate zuvor Grün-Rot in Baden-Württemberg als "historischer Machtwechsel" gefeiert wurde, obwohl die Grünen dort nur 24,2 Prozent der Wählerstimmen erreichten, also HALB so viel wie Putin in Russland?



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen