Feinarbeit am Ziffernblatt - Wie individualisierte Uhren ihre Träger in Szene setzen



Mehr als alle anderen Elemente einer Uhr zieht das Ziffernblatt alle Blicke auf sich. Neben den Zeigern liegt dabei ein besonderes Augenmerk auch auf der Datumsanzeige und Gravuren. „Daher kommt diesen Komponenten bei der Gestaltung einer Uhr auch eine gesonderte Bedeutung zu“, weiß Hendrik Jürgens, Gründer und Geschäftsführer der BLAKEN GmbH. „Viele Menschen lassen die Zeiger ihrer Uhr beispielsweise nachträglich farblich hervorheben, um der jeweiligen Uhr eine ganz persönliche Note zu verleihen.“ Auch ein persönlicher Schriftzug oder ein hervorgehobenes Datum individualisieren den Zeitmesser. In der Folge glänzen Träger mit einem Unikat, das nicht nur auf den ersten und zweiten Blick elegant wirkt, sondern gleichzeitig den eigenen Charakter widerspiegelt.

Tonangebende Zeiger

Jedes Ziffernblatt kennzeichnet sich durch Länge, Breite und Anzahl der darauf befindlichen Zeiger. Zeitmesser ohne Komplikationen kommen mit zwei oder drei Stück aus, andere verfügen über einen zusätzlichen 12-Stunden-Zeiger und damit über eine weitere Zeitzone. Im letzten Fall heben manche Hersteller diesen Zeiger farblich hervor, um die Orientierung auf dem Ziffernblatt beizubehalten. „Um die Uhr zusätzlich zu veredeln, variieren wir für unsere Kunden jedoch die Farben aller Zeiger“, erklärt Hendrik Jürgens, der sich mit seinem Unternehmen auf die Veredelung und Individualisierung von Luxusuhren spezialisiert hat. „So hebt sich jedes Modell in den Lieblingsnuancen seines Trägers ab.“ Derselbe aufregende Effekt lässt sich übrigens auch mit betonter Datumsanzeige oder einer besonderen Ziffernblattoptik erzielen, die bis hin zu einem fotorealistischem Hintergrund des Zifferblatts geht.

Statement: persönliche Gravur

Für viele Menschen steht ein Zeitmesser nicht nur für ein beliebiges Accessoire am Handgelenk, sondern stellt ein persönliches Statement dar. „Umso schöner, wenn durch die eigenen Initialen auf dem Ziffernblatt die Uhr eine individuelle Note erhält“, betont Hendrik Jürgens. „Es gibt sogar Uhrenträger, die sich bei uns den Namen ihrer Freundin oder Frau auf das Ziffernblatt gravieren lassen.“ Aber auch das eigene Firmenlogo kommt in speziellen Fällen bei näherer Betrachtung zum Vorschein.



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen