Blogs / 2013 / Mai

Marburger Tapetenfabrik + die Klassiker von Ulf Moritz



Jede Branche hat eigene, gewachsene Neuheitenzyklen. Die großen Tapetenhersteller fertigen für ihre unterschiedlichen Abnehmer und Märkte jedes Jahr bis zu zehn neue Kollektionen. Die Standardware bleibt zwei bis maximal drei Jahre am Markt. Wichtige Designer-Kollektionen werden auf vier Jahre ausgelegt.

Wie überall gibt es Ausnahmen: Kollektionen, die Innovationen darstellen, den Zeitgeist treffen, zukunftsweisende Impulsgeber sind, die den Kunden verblüffen und sich am Ende einfach gut verkaufen – moderne Klassiker.

Um die Jahrtausendwende stellte die Marburger Tapetenfabrik die erste von Ulf Moritz entworfene Kollektion vor. Es heißt, diese Kollektion läutete das Comeback der Tapete ein. Tatsache ist: Die Kollektion ließ Menschen mit ausgeprägtem Designempfinden, allen voran Innenarchitekten, die Tapete neu entdecken. Ulf Moritz, der sich von der Mode inspirieren lässt und für seine Stoffkreationen immer wieder ausgezeichnet wurde, zeigte der Branche, wie attraktiv Tapeten sein können. Hochwertige Wandbeläge mit Ausstrahlung und Präsenz, mit Eleganz und Leichtigkeit waren ab sofort erschwinglich.

Seitdem sind weitere Kollektionen entstanden. Sie heißen Compendium (2001), Scala (2005), Pearl (2007), Charisma (2009) und Wall Couture (2012). Jede für sich steht für neue Techniken, für neue Looks: Ulf Moritz entwarf in einer Zeit, in der nahezu alle Wände weiß waren, fernöstlich inspirierte, dunkle Lackoberflächen in Schwarz, Bordeauxrot, Schilfgrün oder Kitt und setzte metallische Farben, Gold und Silber in Szene. Ein weiteres Novum war seine Anregung, fertige, mit transparenten Granulaten bestreute Vliestapeten mit Farbdekoren digital zu bedrucken. Er kreierte selbstklebende Bilder und Ornamente, die seine Dessins ergänzen und die inzwischen als Wandtattoos weithin bekannt sind.

Seine Tapeten haben eine ausgeprägte Haptik, sie sind dreidimensional. Musterzeichnende Glasperlen und ledergeflechtgleiche Prägungen oder Dekore, die durch Unterfüttern der Tapete entstehen, sprechen auf immer neue Weise den Tastsinn an. Mit Schiefergranulat als Gestaltungselement auf schwerem Vlies entstanden einmalige Wandbeläge. Nicht zu vergessen die von der Marburger Tapetenfabrik entwickelte Crush-Technik, die Ulf Moritz stilsicher in jeder Kollektion neu variierte.

Alle Kollektionen stehen für Kreativität, für eine außergewöhnliche Qualität, eine sensible Farbempfindung und für Mut zu Innovationen. Wenn Ulf Moritz von seiner Zusammenarbeit mit der Marburger Tapetenfabrik spricht, kommt er unweigerlich ins Schwärmen: "Die Begeisterung des Hauses, neue Wege zu gehen, Möglichkeiten auszuprobieren, Techniken weiterzuentwickeln und Maschinen umzubauen, ist einmalig."

Nicht von ungefähr gilt die Marburger Tapetenfabrik als Innovationsführer der Branche.

Die Kollektionen von Ulf Moritz sind gleichbedeutend mit Qualität. Durch ihren Anspruch, durch Ideenreichtum und Feinheit wurden sie zu modernen Klassikern.

Bezugsquellen nach Ortsname und Postleitzahl unter www.marburg.com

Mai 2013

Weitere Informationen und Fotos:
Erika Hellmuth Public Relations
Kleine Reichenstrasse 1
20457 Hamburg

040/220 66 65
info@erikahellmuth-pr.de
http://www.erikahellmuth-pr.de



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen