Bambus-Code als Strategie



Christian Kalkbrenner hat ein überzeugendes Konzept entwickelt:

Bauen Sie mit dem Bambus-Code® Ihren Markterfolg konsequent aus:

Erstellen Sie ein magnetisierendes Marketingkonzept
Finden und durchdringen Sie neue Marktsegmente
Verbessern Sie das Drehbuch und die Schlagkraft im Verkauf
Optimieren Sie die relevanten Geschäftsprozesse
Positionieren Sie Ihr Unternehmen nach bestimmten Regeln attraktiv und punktgenau

Mehr gibt es hier zu erfahren:

http://www.bambus-code.de/

Oder auch hier:

http://www.kompetenznetz-mittelstand.de/veroeffentlichung/der-bambus-code http://www.kompetenznetz-mittelstand.de/veroeffentlichung/die-wachstums-champions-made-in-germany

Kommentare
Von den Großen lernen
Verfasst von admin am 11. März 2013 - 15:40.

Ein Sprichwort sagt: Ein Tropfen Praxis bringt mehr als ein Ozean Theorie ... oder so ähnlich.
Im Marketing und Verkauf begegnen Ihnen an allen Ecken und Enden (neue) Medien – und Holger Tiegel auch.
Aus diesem Grund nahm er an einer Studiotour des Mitteldeutschen Rundfunks teil.
Um es vorwegzunehmen: Besuchen Sie ein Medienunternehmen, weil Sie dabei viel lernen und motiviert nach Hause gehen.

Alle kochen nur mit Wasser.

Sehr sehr viele Informationen und das Wissen können Sie von einem Medienunternehmen auf Ihr Geschäft – etwas angepasst – übernehmen. Hier der Beitrag:
http://www.werbetexterservice.de/texter/bilder/werbetexter-besucht-mitteldeutschen-rundfunk


3 Missverständnisse im Umgang mit Veränderungen
Verfasst von Helfried Schmidt am 5. August 2012 - 12:14.

Aad Boot, Gründer und Managing Partner von HRS - Business Transformation Services, im Bank-Blog von Dr. Hansjörg Leichsenring über Innovationskraft als eine der wichtigsten strategischen Herausforderungen unserer Zeit.

Er sieht eine Reihe von falschen Vorstellungen über das, was Innovation wirklich ist und was von Führungskräften verlangt wird, um tatsächlich ein Unternehmen zu Innovationen anzutreiben.

1. Innovation ist "ein Synonym für Wandel".

2. Innovation ist "ein Geschäftsziel wie jeder andere"

3. Eine Innovationskultur ist "etwas, was Sie von erfolgreichen innovativen Unternehmen kopieren" können.

"Falsch! Das zu tun, was andere tun, ist nicht innovativ! Sie können Lektionen von anderen lernen, aber Sie müssen diese in Ihre eigene Realität umzusetzen."

Punkt 3 gilt nach meiner Meinung nicht nur bei der Innovationskultur. Auch im Marketing funktionieren die Dinge, die mal überraschend und treffischer waren, natürlich nicht mehr, wenn es alle nachmachen wollen. Das ist die Crux aller (Marketing)Autoren. Sie beschreiben häufig etwas, das historisch relevant war, aber aktuell einfach nicht mehr wirklich funktioniert.


Knappes Angebot bei hoher Nachfrage: Kommen Rohstoff-Kriege?
Verfasst von admin am 24. Juni 2012 - 13:12.

Es zeichnet sich seit Jahren ab, aber die Dynamik überrascht: Weltweit steigt der Wirtschaftshunger nach Rohstoffen. Großkonzerne und ganze Länder kämpfen um die immer knapper werdenden Ressourcen. China macht in Afrika mobil. Deutschlands Industrie bündelt ihre Kräfte. Erste Marktturbulenzen sind absehbar. Aber sie sind erst der Anfang, wie eine neue Untersuchung zeigt.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Studie-warnt-vor-Rohstoff-Kriegen-article6444201.html


Sind "Szenarien" nicht zu theoretisch?
Verfasst von admin am 24. Juni 2012 - 12:48.

Da gibt es das optimistische Top-Gear-Szenario, das davon ausgeht, dass die Euro- und Finanzkrise insgesamt glimpflich verläuft und sich das Wachstum kontinuierlich entwickelt. Es gibt das Control-Alt-Delete-Szenario, bei dem zunächst einmal in den nächsten Monaten der tiefe Fall kommt, aber dann ein ebenso steiler Aufstieg entsteht. Bei einem sogenannten Flatline-Szenario wird nach einem Rückgang ähnlich wie jetzt in Japan für viele Jahre mit einem Nullwachstum zu leben sein. Zuletzt das sogenannte Terminus-Szenario, bei dem es einen länger anhaltenden Konjunkturcrash gibt. "Ich glaube man muss in allen vier Szenarien denken und sich darauf vorbereiten." sagt Dr. Martin Sonnenschein von A.T. Kearney.

"Das ist mir zu theoretisch" sagte ein XING-Mitglied. "Entweder plane ich positiv, nehme einen Kredit auf und investiere, oder ich rechne mit einer längeren Flaute und investiere nicht. Beide Entscheidungen können mich ruinieren, wenn meine Erwartung nicht eintrifft."

Das ist nicht theoretisch. Das ist doch einfache Risikobewertung. Für Ihr Geschäft als Fotodesigner spielt die Volkswirtschaft, die Weltfinanzkrise, die Frage, ob der Euro bricht, nicht wirklich eine Rolle. Die Leute werden sich auch nach einem Crash fotografieren lassen wollen und müssen und sie werden dann evtl, in anderer Währung zahlen. D.h., Ihre persönlichen Risiken liegen ganz woanders als die von jemandem, der EInrichtungen verleast, der Einrichtungen produziert, oder der deutschlandweit große Entwicklungslabore betreibt, oder der in der Krise plötzlich die Tilgungsraten und Zinsen seines Kredits nicht mehr bezahlen kann usw.

Letztlich ist das eigentlich PMV - Prinzip Gesunder Menschenverstand. Wenn es den ganzen Sommer regnet, sind die Auswirkungen diese Wetters auf Getreidebauern, Milchbauern, Wurstfabrikanten und Kaufhallen völlig verschieden. Insgesamt ist dennoch ein anderes Szenario zu berücksichtigen, als wenn den ganzen Sommer normales Wetter gewesen wäre. Genau so können die volkswirtschaftlichen Szenarien eintreten, die Dr. Sonnenschein beschreibt, mit verschiedenen Auswirkungen auf die Teilnehmer der Wirtschaft - auch auf Ihr Geschäft. Sie können das nicht mit einer Ja/Nein Entscheidung bzgl. Kredit etc. bewältigen.



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen