Mit Steinbrück gibt es keine große Koalition



Leserbrief in DIE WELT vom 10.12.2012, zum Artikel vom 14.12.12: "Steinbrück :" Mit mir gibt es keine große Koalition" vom 10.Dezember

Es wäre besser gewesen, wenn Herr Steinbrück seine Redezeit begrenzt hätte, um in einer halben Stunde seinen Genossinnen und Genossen seine , zur inhaltlichen Diskussion vorzustellen.
Das ist leider nicht geschehen. So wurden Fragen der Euro-Krise, der Staatsverschuldung, der künftigen Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und Betriebe ausgeblendet.

Fällig gewesen wären klare Aussagen zur Vergemeinschaftung von Schulden, der Energieversorgung, dem Gesundheitswesen, oder auch wie sich in bestimmten Branchen, die Produktivität erhöhen lässt, um höhere Löhne zahlen zu können.

Stattdessen wird eine weitere Bürokratisierung angestrebt, eine Ausweitung von Ministerien, Herr Steinbrück brachte es fertig, zwei Stunden zu reden, ohne viel gesagt zu haben, Das ist auch eine Leistung.


Uwe Timm, Neu Wulmstorf

Bild: Steinbrück beim Landtagswahlkampfauftakt der SPD in Münster (Wikipedia, Dirk Vorderstraße, Creative Commons-Lizenz Namensnennung 2.0 US-amerikanisch)



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen