Voltaire zu Lügen-Lucke und Rechen-Güllner



In seiner heutigen E-Mail-Morgenbotschaft widmet sich Gabor Steingart, der Handelsblatt-Herausgeber, unter anderem den Querelen umdie AfD. Wir erinnern uns: Während das Mantra der Regierung hieß "Es gibt keine Alternative", gründete ein Professor und ehemaliges CDU-Mitglied eine neue Partei mit dem Titel "Alternative für Deutschland".

Dass sich Bernd Lucke als Spitzenkandidat der Alternative für Deutschland und Forsa-Chef Manfred Güllner nicht mögen, ist inzwischen bekannt geworden. "Lucke hat Güllner im Verdacht, seine Prognosezahlen falsch zu berechnen. Güllner sprach daraufhin vom 'Lügen-Lucke'. Wir lernen: Selbst auf den Nebenkriegsschauplätzen wurden die guten Sitten suspendiert. Oder um es mit Voltaire zusagen: 'Alles Gesagte sollte wahr sein. Aber nicht alles, was wahr ist, sollte gesagt werden.'" meint Gabor Steingart.



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen