Blut, Schweiß und Tränen; ein Kindle wird geboren!



Natürlich kein Kindle, sondern ein Kindle-E-Book.

Ein Erfahrungsbericht:

Mein erstes E-Book hat unter Schmerzen und Unsicherheiten das digitale Licht der Welt erblickt!

Die Geburtsschmerzen können nur andere, praktisch erfahrene E-Book Mamas und Papas nachempfinden. Das Balg hat sich lange und heftig gegen der Blick auf die Welt und die Blicke der Welt zurück, gesträubt. Die ersten Versionen waren roh, unbehauen, schleimig und auch leicht blutverschmiert. Das macht es nicht leicht, Eltern werden zu wollen. Auch immer das Risiko, dass sich die Nabelschnur, dieser Zufluss an Nahrung und Motivation, Lebenskraft!, dem noch zarten Säugling um den Hals legt und ihn dabei (ungewollt, klar, aber dann doch) stranguliert.

Erst mal will man’s nur rumzeigen, ist glücklich, fragt sich: “Sieht’s dem Vater ähnlich?”, und ob sich hoffentlich “überhaupts grod wer” interessieren “dät”. Und dann sind es 4.356 in knapp 4 Tagen, und du bist stolz. Und überlegst, ob Du nicht Eintritt hättest nehmen sollen. Kommst aber letztlich zum Schluss: a) wie stolz du bist, wie gut es ist, dass es sich so Viele anschauen können, und b) dass es sehr gut ist, das nicht wegen ein paar Kröten mehr anders entschieden zu haben. Hat ‘ne Weile gedauert, aber ich glaube, ich hab’s für mich gut gemacht.

Dann ist das Blag da, Du fühlst dich unsicher und schaust alle naslang nach dem kleinen E-Book, wie’s ihm so geht, was es so macht und denkst, ja gibt’s das denn auch? Da sind in den ersten 7 Tagen 62 Exemplare verkauft worden, 20 Mal verliehen und 3 zurückgegeben worden! Wussten Sie das, dass man ein digitales Produkt erst anschauen kann (100 Seiten Brevier ca 2 Stunden Lesezeit) und dann gegen volle Kostenerstattung zurück geben kann? ich wusste das nicht. Selber schuld. Jetzt hab ich Sie vielleicht auf eine Idee gebracht. Eine gute, werte, faire. Oder auch nicht.

Dann plötzlich ziehen die Zahlen an. Du schaust immer wieder, dass Gesamtranking von Amazon verändert sich nicht adäquat zu den verkauften und verliehenen Exemplaren. Sollte man rechnen? Sich gar für die Formel interessieren? Ich glaube nicht.

Kaum 7 Tage im Verkauf ist der Monat zu Ende, eine neue Rechnung beginnt. Erstaunlich zügig überschreitet die Anzahl der verkauften Exemplare bereits am 7.des neuen Monats morgens 138 Stück zzgl. 35 verliehene, Gesamt also rd. 200 Exemplare verkauft, 55 verliehen, 4.356 investiert in Marketing.

Ich freu mich. Wahrscheinlich. Ja, ich bin zuversichtlich. Oder sollte ich es nicht sein?

Wer kann und möchte Erfahrungen und / oder Kontakte mit mir teilen und Tipps, wie sich die Zeitinvestition des Autors zu aller Nutzen (Folgeerzeugnisse, etc.) noch besser amortisiert? Danke.

Ach ja – das bislang die besten Platzierungen:

· Durchschnittliche Kundenbewertung:5 von 5 Sternen Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)

· 07. Oktober 2013:

Amazon Bestseller-Rang: #168 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)
Nr. 1 in Kindle-Shop > eBooks > Fachbücher > Psychologie > Persönlichkeitspsychologie
Nr. 1 in Kindle-Shop > eBooks > Ratgeber > Psychologie & Hilfe
Nr. 1 in Bücher > Fachbücher > Psychologie > Persönlichkeitspsychologie
Nr. 1 in Bücher > Ratgeber > Psychologie & Hilfe > Persönlichkeit

Hier erhältlich: Downloadlink http://www.amazon.de/Trottelfallen-Gewohnheiten-Brevier-Reihe-Hirnschrittmacher-ebook/dp/B00FAJGHTE/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1380008707&sr=1-1&keywords=siegbert+scheuermann

Kurzbeschreibung

Warum sind Gewohnheiten eine hervorragende Erfindung der Evolution? Wieso kann uns so mancher “Trott” trotzdem zum Trottel machen? Welche Gewohnheiten bringen uns mehr körperliche, seelische, soziale und finanzielle Gesundheit und Zufriedenheit? Welche Gewohnheiten schaden uns und machen uns zu Lebensgeizlingen, Selbstausbeutern oder Selbstquälern? Wie oft haben wir (natürlich nur bei anderen) erlebt, dass die guten Vorsätze für das neue Jahr selten die erste Woche überleben? Was sind die psychologischen Funktionsweisen, Tricks und Kniffe, lästige Gewohnheiten sicher aufzugeben oder durch förderlicheres Verhalten zu ersetzen? Lesen Sie Erfahrungsberichte darüber wie es gelungen ist, den inneren Schweinehund nicht niederzuringen, sondern ihn zum Tanz aufzufordern und ihn dabei durch die Luft zu wirbeln. Erfahren Sie, wie es gelang, regelmäßig Sport zu treiben, abzunehmen, Nichtraucher zu werden und zu bleiben. Welche Trottelfallen tun sich auf, mit welchen Hindernissen bekommen wir es zu tun und wie überwinden wir sie?

Dieses Brevier ist ein kurz gefasstes, eigenständiges Werk, das sich nicht durch große Umfassendheit und Detailtiefe, sondern durch Pointiertheit und Reduktion auf das Wesentliche auszeichnet. Letztmals waren Breviere in der Spätantike modern, etwa im 4. Jahrhundert n.Chr. und sie dürften auch heute wieder den Bedürfnissen und Lesegewohnheiten vieler Menschen entgegenkommen.

Hier noch einige technische Hinweise:

Das E-Book kann auf allen Kindle Geräten gelesen werden.
Außerdem gibt es bei Amazon kostenlose Lese-Apps für

Smartphones: iPhone, iPod touch, Android-Phones
Computer: Windows 8/7/XP/Vista und für Mac
Tablets: iPad, Android-Tablets, Windows 8

Herunterladen können Sie diese Apps hier. http://www.amazon.de/gp/feature.html?ie=UTF8&docId=1000482783&tag=googhydr08-21&hvadid=10140424062&hvpos=1t1&hvexid=&hvnetw=g&hvrand=7745102644134824&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=b&hvdev=c&ref=pd_sl_80kye3rqyk_b



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen