PR ohne Print: Unternehmen sollten selber Content Quelle



Ein Kanal verlandet: Weil Printmedien an Einfluss verlieren, suchen PR und Unternehmenskommunikation in B2B und Mittelstand nach Alternativen.
Gleich vorweg: Weitgehend automatisierte Online-PR ist keine Alternative. Weil ihr die Nachhaltigkeit und inhaltliche Qualität fehlt. Weil Experten bereits überzeugt sind, dass sie nach den Änderungen bei Google eher kontraproduktiv ist. Nichts grundsätzlich gegen Backlinks, SEO & Co., aber die Wirkung verblasst. Um die Problematik von PR und Corporate Communications besser verstehen zu können, muss man einen Blick auf den Wandel in der Medienlandschaft werfen. Mit Print verschwindet der erfolgreiche Sparringspartner, alte Muster der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit greifen nicht mehr (so gut). Die nächsten tollen Tools werden wohl auch keine Lösung bringen, vielmehr lohnt sich die Einstellung auf neue Strukturen und Methoden. Presse- und Öffentlichkeitsarbeiter, die sich vom Marketing zentrale Aufgaben der PR haben wegschnappen lassen und sich nur noch als "interne Dienstleister" verstehen, müssen aufpassen, dass sie sich nicht selbst überflüssig machen - oder abgewickelt werden.
Mehr im Blog: http://www.2pjf.de/newsroom/thema/wer-braucht-noch-pr-2/



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen