Marburger Tapetenfabrik: Kleine Damast-Designkunde



Damast beschreibt zunächst ein feines Gewebe, dessen Fertigungstechnik es möglich machte, figürliche Muster aller Art einzuweben. Seinen Namen erhielt der Stoff von der Stadt Damaskus – die syrische Metropole war im Mittelalter äußerst bedeutsam für seine Herstellung. Aufgrund der aufwendigen Webart werden Damaste nur mit hochwertigen, glatten, glänzenden Materialien hergestellt: früher Seide, feines Kammgarn und Leinen, später überwiegend mercerisierte Baumwolle.*

Typische Damastmotive haben eine zwiebelähnliche, symmetrische Form, die sich vielseitig ausschmücken lässt und nicht nur gewebte Stoffe ziert. Sie ist bekannt von Tischdecken, Servietten, Bettwäsche und Dekostoffen, die manchmal einfach nur bedruckt sind.

Gedruckt werden Damastmotive seit jeher auch auf Tapeten. Es sind klassisch aktuelle Muster, so wie sie die Marburger Tapetenfabrik in unterschiedlichen Kollektionen zeigt. Stilvoll und modern, im Shabby Look oder abstrakt interpretiert; in kräftigen, plakativen Farben, in der Anmutung perfekt für ein Landhaus oder die urbane Einrichtung. Wie immer man sie auch interpretieren möchte: Damastmotive veranschaulichen eine Wertschätzung für zeitloses Design und Qualität.

Damastmotive gibt es zum Beispiel in den Kollektionen 4 Women + Walls, Pure und Scandinavian Vintage. Die Dekore gibt es in bis zu acht unterschiedlichen, harmonischen Farbstellungen und feiner Haptik. Die Preise pro Rolle (10,05 x 0,53 bzw. 0,75 Meter) liegen zwischen circa € 29 und € 75.

Seit 1845 stellt die Marburger Tapetenfabrik hochwertige Wandbeläge her. Sie zählt zu den ältesten und führenden Tapetenherstellern Europas und weltweit. Inzwischen in der fünften Generation, entwickelte das Familienunternehmen nahezu alle wichtigen technischen Neuerungen der letzten 60 Jahre und gilt als Innovationsführer der Branche.

Die Fotos haben wir auf https://www.dropbox.com/sh/84s0k7t90j15tm0/y6orXxv9Gq abgelegt. Und für alle Fälle hier der Link zur Marburger Tapetenfabrik: www.marburg.com

* Übrigens: Im sächsischen Großschönau befindet sich das Deutsche Damast- und Frottiermuseum mit Exponaten aus drei Jahrhunderten. www.ddfm.de
Und in Lyon gibt es die schönsten Seidendamaste zu bewundern: www.musee-des-tissus.com

November 2013

Weitere Informationen und Fotos:
Erika Hellmuth Public Relations
Kleine Reichenstrasse 1
20457 Hamburg

040/220 66 65
info@erikahellmuth-pr.de
http://www.erikahellmuth-pr.de



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen