Unternehmenssteuerung mit dem Blick in den Rückspiegel oder mit Weitblick?


Viele Mittelständler und sogar Großbetriebe betreiben Unternehmensteuerung auch heute noch retrograd mit der G & V im guten Glauben, über die "richtigen" Ergebniszeilen gesteurt zu haben ....Sind Sie mit 2 Millionen Jahresergebnis zufrieden, wenn Sie 4 Millionen erreichen könnten? Oder würden Sie die zwei weiteren Millionen gerne realisieren, um sie sinnvoll zur Weiterentwicklung Ihres Unternehmens zu nutzen? Wenn ja, sollten Sie mehr Ergebnissteuerung betreiben, als  lediglich die G & V nach bestem Wissen zu analysieren.Viele Mittelständler und sogar Großbetriebe betreiben Unternehmensteuerung auch heute noch  retrograd mit der G & V im  guten Glauben,  über die „richtigen“ Ergebniszeilen gesteuert zu haben. Zukunftsgerichtete Unternehmenssteuerung ist damit jedoch nicht machbar. Ergebnispotentiale bleiben ungenutzt und zukünftige Risiken lassen sich schlecht einschätzen.Für eine wirksame Unternehmenssteuerung ist ein möglichst differenziertes Bild der Ergebnissituation von Standorten, Sparten, Produktarten, Produktgruppen, Kundengruppen, Absatzgebieten, Vertriebswegen, Vertriebsorganen, Personen und der einzelnen Verfahren bzw. Prozesse erforderlich. Das Controlling muss dieses Bild dann analysieren und Empfehlungen für Verbesserungen liefern. Sehr wichtige  Erkenntnisse für die zukünftige Entwicklung sind dabei über die Historie durch saubere Ergebnisdokumentation zu gewinnen.Artikelergebnisrechnung nach dem UmsatzkostenverfahrenEin gutes Instrument für ein derart differenziertes Ergebniscontrolling stellt die als Deckungsbeitragsrechnung angelegte Artikelergebnisrechnung nach dem Umsatzkostenverfahren dar. Ihre Anwendung muss auf die Situation und die Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden, liefert dann aber hervorragende Informationen für die ergebnisorientierte Unternehmenssteuerung.Heute sind die IT hinreichend leistungsfähig und Speicherplatz relativ preiswert geworden,  so dass ein Unternehmen den einzelnen Artikeln seines Produktportfolios sehr viele Zusatzinformationen von sogenannten Hierarchiekategorien mitgeben kann. Diese Hierarchiekategorien lassen sich gezielt nach ihren Erlös- und Kostenstrukturen für eine wirksame Ergebnissteuerung analysieren.Ist im Unternehmen keine Standard-Rechnungswesen-Software im Einsatz,  ist es heute auch mit Tabellenkalkulationsprogrammen möglich, Ergebniscontrolling zu betreiben. Voraussetzung ist nur, dass eine eindeutige Erlöszuordnung, bzw. -definition  und Kalkulationszuordnung geschaffen wird. Damit lassen sich beliebige Auswertungen und somit auch Ergebnissteuerungsansätze ableiten. Mit diesen Informationen können von den Controllern beliebte Fragestellungen beantwortet werden, wie:
  • Welche Produkte/Leistungen erzielen die höchsten Deckungsbeiträge?
  • Welche Standorte, Bereiche oder Teams arbeiten zu den niedrigsten Kosten?
  • Welche Kunden erhalten welche Preisabschläge?
  • Welche Verkäufer geben die höchsten Rabatte?
  •  Sind solche Rabatte in Abhängigkeit von Produkten/Leistungen in Zukunft vermeidbar?
  • Gibt es Zusammenhänge zwischen Preisabschlägen und Verkaufssachbearbeiten?
  • Warum variieren die Grundpreise  zwischen einzelnen Kundengruppen?
  • In welcher Relation stehen Sondereinzelkosten des Vertriebs zu Erlösabschlägen?

Die Artikelergebnisrechnung liefert für die Beantwortung dieser Fragestellungen rückwirkend analysierende Informationen, die sich auch vorbeugend steuernd einsetzen lassen. Aus diesen Informationen lassen sich  leicht Korrekturmaßnahmen entwickeln, die zukünftige Ergebnisse verbessern helfen. Aus der zeitpunktbezogenen statischen Betrachtung von Ergebniszeilen und Hierarchiedaten, kann so im Zeitverlauf eine Datenbasis für dynamische Analysen und ein systematisches Benchmarking geschaffen werden. Dadurch öffnet sich ein weites Feld, Verbesserungspotentiale zu heben.Alle diese Maßnahmen können von MFB Resultants unternehmensspezifisch aufgesetzt und begleitet werden. Sind Sie an weiterführenden Informationen interessiert? Dann sprechen Sie uns an, damit die Chancen, die sich genau jetzt zu Produktivitätssteigerungen bieten, auch in Ihrem Unternehmen genutzt werden können.MFB Resultants – Wir liefern Resultate. Kontaktadresse:MFB Resultants GmbHHildastr. 14    65189 Wiesbaden  Tel. +49 611 34 11 78 50  Fax. +49 611 34 11 78 59      kontakt@mfbresultants.com  www.mfbresultants.com



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen