Wie funktioniert „seriöses“ Schufa-freies Leasing?


Im Internet locken viele Anbieter mit Angeboten für Schufa-freies Leasing. Doch nur wenige erwecken den Eindruck hinreichender Seriösität. So verwundert es kaum, dass sich in den letzten Jahren die Betrugsfälle in der Leasingbranche gehäuft haben. Doch Autoleasing ohne Schufa ist nicht per se ein kriminelles Unterfangen.

Autoleasing ohne Schufa unterscheidet sich vom herkömmlichen Leasing-Modell dadurch, dass der Leasinggeber auf eine Bonitätsprüfung durch eine Schufa-Abfrage verzichtet. Aufgrund der fehlenden Absicherung für das Leasingunternehmen, fallen bei Schufa-freiem Leasing oft deutlich höhere Kosten für den Kunden an. Dies kann sich in der Höhe der Leasingraten oder aber in der Höhe der Anzahlung widerspiegeln. Aus diesem Grund richten sich derartige Leasingangebote nicht an Privatpersonen, da diese die Leasingkosten nicht steuerlich geltend machen können. Autoleasing ohne Schufa ist folglich ein spezieller Service für kleinere und mittelständische Unternehmer, die in der Vergangenheit einen negativen Schufa-Eintrag erhalten haben. Folgender Fall ist typisch:

Wenn beispielsweise ein Dachdecker Meister mit seiner ersten Firma Konkurs gegangen ist und einen Neuanfang wagen will, ist ein Firmenwagen absolutes Muss. Doch wird der Dachdecker-Meister bei gewöhnlichen Leasingunternehmen nur schwer den dringend benötigten Wagen erhalten. Unternehmen wie easyautoleasing.de arbeiten jedoch nicht mit der Schufa zusammen und bieten daher eine echte Alternative zu herkömmlichen Anbietern.

Bevor Kunden einen Vertrag mit einem Leasingunternehmen eingehen, sollten sie sich ausreichend über den potenziellen Vertragspartner informieren. Es empfiehlt sich, in der Datenbank der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen nach dem betreffenden Unternehmen zu suchen, denn dort sind alle seriösen Anbieter verzeichnet. Eine doppelte Absicherung erhalten Kunden, wenn sie zusätzlich beim Bundesanzeiger den Jahresabschluss des Unternehmens einsehen. Dadurch können Kunden sicherstellen, dass der Leasinganbieter auch wirklich Geschäfte abschließt. Von Angeboten ohne Anzahlung ist generell abzuraten, da hier oft finanzielle Stolperfallen lauern. Denn manche Anbieter locken zwar mit derlei Offerten, verlangen dann aber eine immens hohe Bearbeitungsgebühr bei Vertragsabschluss. Manchmal ist das Geld des Kunden einfach weg – ohne, dass er einen Wagen erhält. Kunden sollten daher darauf achten, dass Autohaus und Leasingfirma tatsächlich zusammenarbeiten. Ein seriöser Anbieter hält die Kosten stets transparent und beantwortet auch unangenehme Fragen seiner Kunden.



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen