Aufstand gegen die Eliten


In Madrid und vielen anderen spanischen Städten haben am Abend des 02. Juni 2014 tausende Menschen für die Abschaffung der Monarchie demonstriert. Die Spanier fordern eine Volksabstimmung über den Fortbestand des Königshauses.Was bringt die Spanier dazu?In vielen Staaten aus dem Kunstgebilde der EU begann in der ersten Phase der US- Wirtschafts- und Finanzkrise ab 2007 der rasante Abbau von Sozial- und Staatsleistungen. Für soziale Sicherungsmaßnahmen vorgesehene Gelder mussten zur Bankenrettung und zur Bezahlung der überbordenden Kosten in Brüssel eingesetzt  werde. In der zweiten Krisenphase  ab 2010 ist die spanische Regierung trotz dringend notwendiger Unterstützung schutzbedürftiger Gesellschaftsgruppen massiv zur Haushaltskonsolidierung und zu Ausgabenkürzungen übergegangen.Soziale Sicherheit gilt als grundlegendes MenschenrechtVerwirklicht wird dieses Recht seit der Einführung der Gemeinschaftswährung nicht mehr in den EU-Staaten Dabei war gerade Westeuropa früher ein leuchtendes Vorbild für hervorragende Sozialleistungen. Kosten für die Bewältigung der US-Finanz- und Wirtschaftskrise sowie für die Eurokrise haben die meisten Staaten in der EU und in den Euroländern direkt an die Bevölkerungen weitergegeben. Nicht nur die Spanier müssen seit mehr als 7 Jahren weniger Arbeitsplätze, Alters- und Flächenarmut sowie niedrigere Einkommen verkraften.Alters- und Flächenarmut sowie niedrige Haushaltseinkommen haben umgehend geringeren inländischen Konsum und weniger Nachfrage zur Folge. Dadurch wird die wirtschaftliche Erholung extrem verlangsamt und die Arbeitslosigkeit, besonders im Jugendsektor, explodiert. Das untaugliche und obsolete Kunstgebilde EU und der Euro haben die Errungenschaften des europäischen Sozialmodells völlig untergraben und total ausgehöhlt. Alles was nach dem 2. Weltkrieg die Armut verringern konnte und den Wohlstand förderte wurde auf dem Altar der Geldvernichtung in Brüssel geopfert. Deshalb richten sich der Frust, der Zorn und die Wut der Spanier zunächst auf das vermeintlich schmarotzende Königshaus. Vor allem LINKE und GRÜNE Parteien möchten gezielt vom politischen Versagen ablenken und riefen zu den Protesten auf. Anlass bot diesen Pharisäern die Erklärung von König Juan Carlos abzudanken zu wollen. Die spanische Regierung muss nun den Übergang der spanischen Krone auf Kronprinz Felipe einleiten. Dazu wird ein Gesetz erarbeitet, das dann den beiden Kammern des Parlaments vorgelegt wird.Mit einer Volksabstimmung möchten nun immer mehr Spanier über die Fortsetzung der Monarchie entscheiden. In Spanien hat sich also der europäische Aufstand gegen das permanente Versagen der politischen Eliten gerichtet. Möglicherweise erfasst diese Frustwelle auch die Monarchien in Großbritannien, in den Niederlanden sowie in Schweden und Dänemark. In Großbritannien wird man vermutlich zuerst die Reißleine ziehen und den Spuk im Kunstgebilde der EU beenden. Die adeligen Briten werden wohl kaum den Kopf für das Versagen in Brüssel oder Straßburg hinhalten wollen.  Zum Autor:
Udo Piasetzky / Vorstandsvorsitzender / Deutscher Rentenschutzbund e.V.drsb@deutscher-rentenschutzbund-ev.de
http://www.deutscher-rentenschutzbund-ev.deBild:  von א(Aleph) / wikimedia commons   (CC BY-SA 2.5)



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen