Löchrig wie ein Schweizer Käse?



Der bereits im Juli 2014 als Doppelagent enttarnte BND-Agent Markus R. hat den USA weitaus mehr brisante Informationen geliefert als bis heute bekannt wurde! Der willfährige atlantische Netzwerker arbeitete quasi direkt an der QUELLE in der Registratur der Abteilung Einsatzgebiete - > Auslandsbeziehungen. So war es Markus R. jederzeit möglich Gesprächsprotokolle des BND-Präsidenten und anderer hochrangiger BND-Mitarbeiter - > mit deren ausländischen Amtskollegen - > zu kopieren und nach Washington weiterzuleiten. Wie soll man solche Praktiken noch bezeichnen? Freund liest mit? Oder muss man schon sagen: Feind hört und liest mit? Der BND sollte zum Schutz der DEUTSCHEN geheim bleiben und verdeckt sowie sicher und effektiv arbeiten können.

218 Dokumente an US-Geheimdienste verkauft?

Im Zuge der Affäre von Markus R. nun bekanntgeworden - > dass auch der wackelige NATO-Partner Türkei zum Aufklärungsumfang des BND gehört. Nach den aktuellen Vorgängen in der Türkei sicherlich eine nützliche und sinnvolle Vorgehensweise. Doch warum müssen über alle Aufklärungsergebnisse die Geheimdienste in den USA informiert werden? Laut diversen Medienberichten wird die Einsichtnahme in Unterlagen für Mitglieder des Parlamentarischen Kontrollgremiums erheblich erschwert. Es dürfen keinerlei Notizen gemacht werden! Alles muss im Gedächtnis abgespeichert werden! Warum dürfen unsere Volksvertreter nicht DAS erfahren - > was die USA längst wissen? Der BND ist ein DEUTSCHER GEHEIMDIENST - > und keine billige Außenstelle der CIA.

Lange Zeitachse!

Der vor 3 Monaten enttarnte der BND den US-Agenten Markus R.! Unter Berufung auf Mitglieder des Parlamentarischen Kontrollgremiums des Bundestages soll der US-Agent auch eine Übersicht der BND-Residenzen mit den Namen und Adressen der betroffenen Agenten an US-Geheimdienste weitergeleitet haben. Dadurch kommt es natürlich zu einer - > womöglich gewollten - > Schwächung der deutschen Aufklärung. Markus R. soll auch die Konzepte zur Gegenspionage an seine amerikanischen Auftraggeber weitergeleitet haben. Ein Desaster für jeden Geheimdienst - > denn nun können Chinesen oder Russen bei der CIA nicht nur nachlesen wie das Auftragsprofil des BND ist - > sondern sie erhalten quasi - > FREI HAUS - > die detaillierte Anweisungen zur Ausforschung der Ziel-Länder! Muss nun der gesamte BND reorganisiert und von US-Spionen entkernt werden?

Udo Piasetzky / Vorstandsvorsitzender / Deutscher Rentenschutzbund e.V.
drsb@deutscher-rentenschutzbund-ev.de
http://www.deutscher-rentenschutzbund-ev.de

Bild: BERLIN MITTE 14.11.2012 Blick auf die Baustelle des Neubaus der BND-Zentrale, euroluftbild.de/Grahn, CC-by-sa 3.0/de



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen