Führung: Wie aus Wünschen sinnvolle Ziele werden!

Verwechslung von Wünschen mit Zielen.
In meiner Praxis als Trainer für das Verhalten und die Kommunikation von Führungskräften erlebe ich immer wieder, dass meine Teilnehmer Wünsche mit Zielen verwechseln. Wünsche wie z.B. besser motivierte Mitarbeiter zu haben, die fachliche Qualifikation der Mitarbeiter verbessern, oder regelmäßig Mitarbeitergespräche zu führen, werden für Führungsziele gehalten.
Verwechslung von Zielen und Wegen.
Wenn es dann darum geht, diesen Wünschen Maßstäbe zuzuordnen, kommen Vorschläge wie konkrete Incentive-Programme, eine konkrete Anzahl von durchzuführenden Mitarbeitergesprächen oder eine definierte Anzahl von Seminaren pro MitarbeiterIn und Jahr. Dies sind allerdings schon konkrete Maßstäbe für die Wege, die zwar für die Verantwortlichen der jeweiligen Aktivitäten als Kontrollmaßstab taugen, nicht aber ein übergeordnetes Ergebnis definieren.
Ziele sind eine konkrete (mess- und kontrollierbare) Willenserklärung, ein erstrebenswertes (sinnvolles und nützliches) zukünftiges Ergebnis zu erreichen.

Weiterlesen: https://sglscheuermann.com/2016/03/02/fuehrung-wie-aus-wuenschen-sinnvolle-ziele-werden/

 



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen