B20, G20, G20 YEA: 2017 ist die Welt zu Gast in Deutschland

Der Stimme der jungen Wirtschaft auf internationalem Parkett mehr Gewicht verleihen, darum geht es der G20 Young Entrepreneurs’ Alliance (G20 YEA). Die Organisation ist ein globales Netzwerk von Jungunternehmern aus den G20-Staaten, den bedeutendsten Industrie- und Schwellenländern der Welt. Gegründet wurde sie im Rahmen des G20-Gipfels 2010 in Toronto. Die G20 YEA ist eine anerkannte Instanz der G20, und verschafft den Anliegen junger Unternehmer Gehör. Dabei tritt sie in den direkten Dialog mit den G20-Staats- und Regierungschefs sowie den führenden internationalen Wirtschaftslenkern der B20, der internationalen Wirtschaftsgruppe der G20-Staaten und trägt so maßgeblich zu den Ergebnissen der jährlichen G20-Gipfel bei.

Beauftragt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vertreten die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD), mit rund 15.000 Mitgliedern der größte Verband junger Unternehmer und Führungskräfte in Deutschland, seit der Gründung der G20 YEA in diesem internationalen Netzwerk die Interessen der jungen deutschen Wirtschaft.

Gemeinsam Lösungsansätze erarbeiten

„Im Rahmen der B20 sowie der G20 YEA haben wir die einmalige Möglichkeit, internationale Politik mit zu gestalten“, betont Horst Wenske, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland. „Durch unser gemeinsames Engagement unterstützen wir Unternehmen weltweit dabei, Arbeitsplätze zu schaffen, Lebensbedingungen zu verbessern und gesunde Volkswirtschaften der Zukunft zu gestalten“, sagt der Karlsruher Unternehmer. „Als Vertreter der junge Wirtschaft der G20-Staaten erarbeiten wir gemeinsam Lösungsansätze, die zu nachhaltigem Wirtschaftswachstum und zum Abbau von Jugendarbeitslosigkeit beitragen“, erläutert Carsten Lexa, LL.M., Präsident der G20 YEA für Deutschland. Eine der zentralen Forderungen der G20 YEA ist die Einführung eines Fachs „Wirtschaftskunde“ in sämtlichen Schulformen, um Jugendliche schon früh für das Unternehmertum zu sensibilisieren. Zudem setzt sich die G20 YEA für den Aufbau eines Visa-Programms ein, wie es beispielsweise in den APEC-Staaten (Asia-Pacific Economic Cooperation) etabliert ist. Damit wäre in den G20-Ländern das Reisen zwecks Unternehmensgründung ohne Visum möglich.

Grundlage für Wachstum und Innovation

Darüber hinaus fordert die junge internationale Wirtschaft Steuererleichterungen bei der Unternehmensgründung sowie den Ausbau von Business Angel Netzwerken und Risikokapitalprogrammen, um Start-ups mehr Finanzierungsmöglichkeiten zu bieten. Und schließlich müssen die Chancen der Digitalisierung stärker genutzt werden, wobei eine entsprechende Infrastruktur entscheidend ist. „Genauso wie verlässliche rechtliche Rahmenbedingungen ist der Ausbau der digitalen Infrastruktur eine Grundlage für Wachstum und Innovation“, macht Lexa deutlich.

Wirtschaftspolitik der Zukunft

Einmal im Jahr, im Vorfeld des G20-Treffens der Staats- und Regierungschefs, trifft sich die G20 YEA, um wichtige Impulse für den G20-Gipfel zu setzen. Sie gestaltet die Wirtschaftspolitik der Zukunft mit. Die deutsche Delegation bei den G20 YEA Gipfeln setzt sich dabei für die Interessen der deutschen jungen Wirtschaft ein. Ergebnis ist ein politisches Positionspapier mit den Forderungen junger Unternehmer weltweit. Dieses wird anschließend an die Staats- und Regierungschefs der G20-Staaten und Wirtschaftsvertreter der B20 überreicht. Für Delegationsteilnehmer bietet der G20 YEA-Gipfel einzigartige Vernetzungsmöglichkeiten, die Möglichkeit der Teilnahme an Vorträgen mit hochkarätigen internationalen Rednern, Diskussionen mit Teilnehmern der anderen Delegationen im Hinblick auf Geschäftsideen und Kooperationen und Workshops rund um das internationale Business. Nach dem G20 YEA-Gipfel 2015 in Istanbul fand der Gipfel 2016 in China statt.

Ausblick auf 2017

Grundsätzlich gilt, dass der jährlichen G20 YEA- Gipfel in dem Land stattfindet, in dem auch der G20-Gipfel ausgetragen wird. „Das bedeutet für uns Wirtschaftsjunioren, dass Deutschland 2017 Gastgeber beim Gipfel der internationalen jungen Wirtschaft sein wird“, bestätigt Carsten Lexa. Für die jungen Unternehmer wird dann in diesem Rahmen eine Reihe von hochkarätigen internationalen Veranstaltungen mit politischem und wirtschaftlichem Schwerpunkt angeboten. „Wir freuen uns auf die Möglichkeit, uns mit wichtigen Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft auszutauschen“, bekräftigt Lexa. „Dies ist auch eine einmalige Chance für die Wirtschaftsjunioren, ihr Unternehmen auf internationaler Bühne zu präsentieren und wichtige Kontakte zu knüpfen!“

Am 24. September ist Carsten Lexa, Präsident der G20 YEA für Deutschland, zu Gast bei der Preisverleihung "Großer Preis des Mittelstandes" für Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen und wird ein Grußwort an die die Teilnehmer richten.

Teilnahmebedingungen für die G20 YEA:
  • Unternehmertätigkeit in Deutschland
  • Alter: max. 40 Jahre
  • Interesse an internationaler Wirtschaft
  • Verständnis von (internationalen) politischen und wirtschaftlichen Fragestellungen

Rechtsanwalt Carsten Lexa, LL M    Präsident G20 YEA Deutschland

Das Treffen der B20 ist ein bedeutender Bestandteil des G20-Gipfels. Die wichtigsten Wirtschaftsvertreter der G20-Staaten erörtern dabei Meinungen über das Weltwirtschaftswachstum und unterbreiten entsprechende Vorschläge.

Im Rahmen des B20-Gipfels am 3./4. September 2016 im chinesischen Hangzhou übernahmen BDA, BDI und DIHK gemeinsam die Präsidentschaft des offiziellen G20-Wirtschaftsdialogs - die Business 20 (B20). Stellvertretend für B20 Germany nahmen BDI-Präsident Ulrich Grillo und Dr. Gerhard Braun, BDA-Vizepräsident, den Staffelstab von der chinesischen B20-Präsidentschaft entgegen. Die deutsche B20-Präsidentschaft wird die deutsche G20-Präsidentschaft, welche zum 1. Dezember 2016 offiziell beginnt, umfassend begleiten.

B20-Präsident ist Herr Dr. Jürgen Heraeus, Aufsichtsratsvorsitzender der Heraeus Holding GmbH. Die B20 ist ein integraler Teil des G20-Prozesses und vertritt in diesem die G20-Wirtschaft. Aufgabe der B20 ist es, die G20 durch konkrete Handlungsempfehlungen, konsolidierte Interessenvertretung und Expertise zu unterstützen und den Dialog auf internationaler Ebene mit Politik und Zivilgesellschaft zu fördern. Im Rahmen der deutschen B20-Präsidentschaft werden gemeinsame Empfehlungen und themenspezifische Handlungsvorschläge erarbeitet, welche die Bandbreite der G20-Agenda abdecken werden.

Der Input wird durch "Taskforces" und "Cross-thematic Groups" erarbeitet. Wie in den vergangenen Jahren wird eine Taskforce zu dem Thema "Employment & Education" sowie eine Cross-thematic Group zum Thema "Anti Corruption & Responsible Business Conduct" eingesetzt. Die Taskforce "Employment & Education" wird die Empfehlungen der Wirtschaft zu den sozialpolitischen Themen, insbesondere zu Sozialstandards in globalen Lieferketten, ausarbeiten.

Wichtige Termine sind:
  • 1./2. Dezember 2016: B20-Konferenz und Treffen der Taskforces/Cross-thematic Groups in Berlin
  • Ende Februar 2017: Treffen der Taskforces/Cross-thematic Groups in Paris
  • 3. Mai 2017: B20-Gipfel in Berlin
  • 17. Mai 2017: IOE Global Employers Summit und Abendessen der Taskforce Employment mit L20/G20 in Bad Neuenahr
  • Vom 15. bis 17. Juni 2017 kommen dann für 3 Tage über 500 Jungunternehmer aus den wichtigsten Industrie- und Schwellenländern im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin zusammen. „Unternehmertum kann insbesondere bei der in vielen Ländern grassierenden Jugendarbeitslosigkeit helfen. Rahmenbedingungen dürfen jungen Unternehmern keine Steine in den Weg legen, sondern müssen jungen Gründern das Leben so einfach wie möglich machen“, so Carsten Lexa, G20 YEA Präsident Deutschland und Delegationsleiter. „Smart Entrepreneurship als Aspekt der Digitalisierung wird auch beim Gipfel 2017 in Berlin ein Schwerpunkt sein.“
  • 7./8. Juli 2017: G20-Gipfel in Hamburg


__________________________________________________________________
Quellen:
NORDMETALL – https://www.nordmetall.de/news/detailseite/news/6916-start-der-deutschen-b20-praesidentschaft
PT-Magazin http://www.pt-magazin.de/de/wirtschaft/engagement/frische-knospen_inpyiwqv.html?&highlight=1&keys=lexa&lang=1

  • Petra Tröger
    Petra Tröger smiley
    20.09.2016
  • Carsten Lexa
    Carsten Lexa Vielen Dank für diesen Bericht über G20 YEA, B20 und G20. Internationale Verbindungen waren für den deutschen Mittelstand schon immer wichtig und werden immer wichtiger. Die junge deutsche Wirtschaft hat über die Wirtschaftsjunioren in der G20 Young Entrepreneurs´ Alliance eine starke Stimme. Und mit dem Kongress im kommenden Jahr in Deutschland wird die Sichtbarkeit noch stärker werden. Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe lade alle Jungunternehmer ein, daran teilzunehmen!
    20.09.2016


Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen