Hypnose bei Dr. Elmar Basse gegen soziale Phobie

Unter den verschiedenen Phobien, die Menschen belasten können, ragt die soziale Phobie heraus, sagt der Hypnosetherapeut Dr. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg (http://www.angst-hypnose.com). Natürlich ist es nur von sehr begrenztem Wert, eine Art Rangliste der Belastung durch Phobien und Ängste herzustellen, so Elmar Basse. Denn je nach Persönlichkeit, sonstigen psychischen und körperlichen Bedingungen sowie den jeweiligen Lebensbedingungen kann prinzipiell jede Phobie oder Angst einen enormen Schweregrad erreichen. Selbst eine so scheinbar "harmlose" Phobie wie die Spinnenphobie kann an die Belastungsgrenze eines Menschen gehen, sagt der Hypnosetherapeut Dr. Elmar Basse, wenn er beispielsweise vor der Herausforderung steht, eine Zeit seines Lebens in einem Land mit großer Spinnenpopulation zu verbringen. Aber selbst wenn in seinem eigenen Leben die Wahrscheinlichkeit, einer Spinne zu begegnen, denkbar geringst wäre, kann in Ausnahmefällen, bei einer stark ausgeprägten Einbildungskraft, schon die Vorstellung, einer Spinne zu begegnen, einen schwerwiegenden Problemzustand herbeiführen, weiß der Hypnosetherapeut Dr. Elmar Basse.
Von solchen eher randständigen Ausprägungsformen einmal abgesehen, ist es aber laut dem Hypnosetherapeuten Dr. Elmar Basse natürlich so, dass es bestimmte Situationen, sogenannte Begegnungssituationen, gibt, die wir eher und mit weniger Aufwand beziehungsweise mit weniger Folgekosten vermeiden und umgehen können als andere. Eine Phobie vor Zahnärzten und Zahnbehandlungen ist naturgemäß äußerst problematisch, da die Zähne nun einmal immer mal wieder der Behandlung bedürfen. Man kann es eben in der Regel leichter und mit weniger Folgekosten vermeiden, zu fliegen als zum Zahnarzt zu gehen.
Und für die soziale Phobie gilt Entsprechendes. Wenn wir nicht gerade Einsiedler sein wollen und können, sind wir in mehr oder minder starkem Maße auf den Kontakt mit anderen Menschen angewiesen. Dieser läuft auch in der Regel laut dem Hypnosetherapeuten Dr. Elmar Basse umso reibungsloser und ungestörter, je weniger wir uns dabei verspannen und verkrampfen.
Gerade Letzteres ist aber laut Elmar Basse in großem Maße das Problem des Sozialphobikers: Er reagiert auf die von anderen Menschen ausgesandten Reize mit hoher innerer und äußerer Anspannung. Dies baut darauf auf, dass er sich ohnehin in einem untergründigen, von ihm selbst nicht selten kaum wahrgenommenen Zustand der Flucht- und Angriffsbereitschaft befindet. Mit Hypnose, wie sie Dr. Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose Hamburg seit vielen Jahren anwendet, können die untergründig wirksamen Bewegungen und Mechanismen bei vielen Menschen, die an Sozialphobie leiden, oft gut behandelt werden. In vielen Fällen können schon eine oder einige wenige Sitzungen eine deutliche Veränderung bewirken, die sich dann allerdings auch im Lauf der Zeit stabilisieren muss. Denn Heilung ist, so betont Elmar Basse, immer ein Prozess, auch wenn er mit Hypnose oft deutlich beschleunigt werden kann.



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen