Hypnosebehandlung der Depression | Dr. Elmar Basse

Depressive Störungen können erfolgreich mit klinischer Hypnose bearbeitet werden, sagt Dr. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg (https://www.hypnose-hamburg.biz/depression/). Im Vorfeld ist eine genaue Diagnostik wichtig, so Elmar Basse, um zu prüfen, welche Ausprägungsform einer depressiven Störung überhaupt vorliegt und welche eventuell vorbestehenden Begleit- und Grunderkrankungen vorhanden sind.
Viele Patienten, die sich eine Hypnosebehandlung bei Dr. Elmar Basse wünschen, haben schon therapeutische Vorerfahrungen. Meist entwickelt sich die Krankheit ja als ein schleichender Prozess. Dass etwas "nicht in Ordnung" ist, wird vielen Betroffenen dabei erst klar, so sagt der Hypnosetherapeut Dr. Elmar Basse, wenn die Symptomatik einen solchen Schweregrad erreicht hat, dass sie sich nicht mehr mit den eingeübten Umgangsweisen beherrschen lässt. Das ist dann auch die Phase, in der es den Betroffenen immer schwerer fällt, ihre bisherigen sozialen und beruflichen Aktivitäten im gewohnten Maß aufrechtzuerhalten.
Wenn ein Mensch das erlebt, ist eine naheliegende Reaktion laut dem Hypnosetherapeuten Dr. Elmar Basse, mit einem Rückzugsverhalten zu antworten. Wenn Menschen zum Beispiel zu der Meinung gelangen, sie könnten vielleicht unter einem depressiven Burn-out leiden, so neigen sie oftmals dazu, zu versuchen, die berufliche und sonstige Belastung zu reduzieren. Die Vorstellung dahinter ist laut Elmar Basse, der Organismus sei erschöpft und brauche Ruhe, um sich aufzutanken.
Das ist zwar eine lebensnahe Vorstellung, wird aber nicht unbedingt dem jeweiligen Krankheitsbild gerecht. Das erleben viele der Betroffenen laut dem Hypnosetherapeuten Dr. Elmar Basse dann, wenn sie sich zwar mehr Zeit für sich nehmen, einmal ausspannen, vielleicht in Urlaub fahren und sich trotz allem aber nicht besser fühlen
Hier gelangen eingelebte Gesundheits- und Krankheitsvorstellungen der Betroffenen häufig an ihre Grenzen. Die Symptomatik scheint sich verselbstständigt zu haben, was aber bei den Patienten erst recht dazu führt, dass die Gedanken um sie zu kreisen beginnen. Nicht wenige entwickeln, so sagt der Hypnosetherapeut Dr. Elmar Basse, geradezu einen Grübelzwang. Auch wenn sie äußerlich scheinbar ruhig wirken (nicht selten allerdings eher versteinert als emotionsgeladen), kann innerlich eine hohe Anspannungsbereitschaft bestehen.
Gerade die Lösungsversuche, die die Betroffenen unternehmen (sich zusammenreißen oder sich zurückziehen oder körperliche und sonstige Aktivitäten reduzieren, um sich zu schonen), wirken nicht selten kontraproduktiv.
Hypnose, wie sie Dr. Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose anwendet, setzt hier nicht an den bewussten, willentlichen Kräften des Menschen an, sondern an seinen unbewussten Energien. Das Ziel ist es, den bewussten Verstand und den bewussten Willen geradezu beiseitezuschieben, um überhaupt in einen Kontakt mit den inneren Heilkräften zu gelangen und eine Heilung von depressiven Störungen möglich zu machen.



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen