Für Arbeit, Ausbildung und Innovation: Die Besten nominieren!

Träger des Wettbewerbs ist die Oskar-Patzelt-Stiftung gemeinsam mit Kammern, Verbänden, Städten und Gemeinden. Der Wettbewerb wird seit 1994 bereits zum 22. Mal ausgeschrieben. Mehr als 200 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung arbeiten ehrenamtlich in einer der 13 Jurys, in einer der bundesweit ca. 50 regionalen Servicestellen, in Beiräten, Präsidium, Kuratorium, Vorstand oder als Botschafter des Wettbewerbs mit. Der Corporate Governance Kodex der Stiftung ist auf www.mittelstandspreis.com veröffentlicht.
Plakat2016
Was bedeutet das?
Das Motto des Wettbewerbs ist heute bedeutsamer denn je: "Gesunder Mittelstand - Starke Wirtschaft - Mehr Arbeitsplätze". 

Als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands betrachtet der "Große Preis des Mittelstandes" nicht allein Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze, sondern das Unternehmen als Ganzes und in seiner komplexen Rolle in der Gesellschaft.
 
"Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene 'Große Preis des Mittelstandes' ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung", schrieb die WELT.

"Der 'Große Preis des Mittelstandes' ist Deutschlands wichtigster Wirtschaftspreis", ermittelte das isw Halle.

Im Jahr 2008 wurde die Stiftung mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt und 2015 mit dem Company Change Award ausgezeichnet.

Das Qualitätsmanagement beim "Großen Preis des Mittelstandes wurde nach DIN ISO 9001:2008 zertifiziert.

Der 1994 aus kleinsten Anfängen gestartete Mittelstandswettbewerb ist heute auch im englischen, französischen, arabischen und chinesischen Sprachraum bekannt.  http://bit.ly/xinggruppechina
 
Wer wird ausgezeichnet?

In jeder der 12 Wettbewerbsregionen (max. zwei Bundesländer) werden i. d. R. drei Preisträger und fünf Finalisten ausgezeichnet. Bewertet werden fünf Wettbewerbskriterien:
  1. Gesamtentwicklung des Unternehmens
  2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  3. Modernisierung und Innovation
  4. Engagement in der Region
  5. Service und Kundennähe, Marketing.
Preisträger der Vorjahre können zum "Premier" und "Premier-Finalist" gekürt werden.
Die Sonderpreise "Kommune des Jahres" und "Bank des Jahres" werden ausgelobt für Institutionen, die Rahmenbedingungen unternehmerischen Handelns positiv beeinflusst haben. Preisträger der Vorjahre können als "Premier-Kommune" bzw. "Premier-Bank" gekürt werden.
 
Was bringt das?
  1. Die Nominierung zum Wettbewerb durch Dritte bedeutet Respekt und Anerkennung. "Wer hier nominiert wurde, hat allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichnung erster Güte erfahren" (Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtags).
  2. Der Juryfragebogen kann als ergänzendes Management- und Führungsinstrument dienen. Die Auseinandersetzung mit den Details der fünf Wettbewerbskriterien stiftet vielfältigen Nutzen.
  3. Nominierte Firmen werden präsentiert auf der Website www.mittelstandspreis.com und im Wettbewerbsportal www.kompetenznetz-mittelstand.de.
  4. Kreative Unternehmen nutzen ihre Nominierung auf Messen und Ausstellungen, im Briefverkehr und im Rahmen von Marketing und Öffentlichkeitsarbeit in Presse, Funk, Fernsehen und online.
  5. Darüber hinaus ist der Wettbewerb ein Netzwerk der Besten mit vielfältigen Kontaktmöglichkeiten.
Für die Wettbewerbsteilnahme werden keinerlei Anmelde- oder Bearbeitungsgebühren erhoben.
Weitere Infos zur Tätigkeit der Oskar-Patzelt-Stiftung finden Sie hier: http://www.mittelstandspreis.com/stiftung/uebersicht/
  • Aktuell 2.8/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
2.8 von 43 Stimmen
 

Kommentare



Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen