Juryunterlagen erarbeiten!

In der jährlich erneuerten "Nominierungsliste" sind alle von der Oskar-Patzelt-Stiftung bestätigten Nominierungen des aktuellen Wettbewerbsjahres aufgeführt. Sie können bis 15. April passwortgeschützt ihre Juryunterlagen erarbeiten. Das Portal www.kompetenznetz-mittelstand.de dient als Wettbewerbsportal. Die vertrauliche Behandlung der Daten wird zugesichert. Außer Juroren und Beauftragten der Oskar-Patzelt-Stiftung hat niemand Zugang zu individuellen Wettbewerbsdaten.
buch kalkbrenner
1. Schritt: Einloggen
Melden Sie sich auf www.kompetenznetz-mittelstand.de an. Dazu genügt die E-Mail-Adresse, mit der Sie im Portal registriert sind, und Ihr Kennwort. Wenn Sie Ihr Kennwort nicht (mehr) kennen, können Sie sich vom Portal ein neues zusenden lassen.
 
2. Schritt: Juryunterlagen erarbeiten
Nach dem Einloggen befinden Sie sich auf der Seite "Mein Profil".
Klicken Sie in der Menüleiste auf "Fragebogen".
Es öffnet sich ein Untermenü mit Ihrem Firmennamen und dem letzten Bearbeitungsdatum des Fragebogens. Sollten Sie bereits in den Vorjahren nominiert gewesen sein und Unterlagen eingereicht haben, sind diese hier zu finden und brauchen nur aktualisiert und ergänzt zu werden.
Klicken Sie nun auf "Aktion". Hier können Sie Ihren Fragebogen ansehen, bearbeiten oder als PDF ausdrucken.
Bis 15. April können Sie immer wieder zu dieser Seite zurückkehren und Ihre Fragebogenbearbeitung fortsetzen.
Zusatzmaterial (Videos, Bilder, Prospekte, Kataloge etc.) zu Ihrer Präsentation senden Sie bitte bis spätestens 15. Mai direkt an die Oskar-Patzelt-Stiftung, Melscher Str. 1, 04299 Leipzig.

Hier gibts ausführlichere Hinweise:
 
Hinweise
Zugang zum Fragebogen haben natürlich nur diejenigen Personen, die auch das Firmenprofil bearbeiten dürfen. Wer dieses Jahr nicht nominiert ist, aber in den Vorjahren teilgenommen hat, sieht hier seinen Fragebogen mit den Inhalten aus den Vorjahren und kann ihn auch ausdrucken. Aber in diesem Falle kann der Fragebogen nicht bearbeitet und aktualisiert werden und wird natürlich nicht von den Juroren bewertet.
 
Im Unterschied zu den Vorjahren ist der Fragebogen für Unternehmen gekürzt und gestrafft worden:
Auf einige für die Bewertung durch die Juroren weniger wichtige Fragen wird nun komplett verzichtet.
Bei allen Fragen nach Zahlenwerten wird nun einheitlich stets vier Jahre zurückgeblickt, also 2013 bis 2016, und der Wert erfragt, den sich das Unternehmen für 2017 zum Ziel gesetzt hat.
Und alle Textfelder wurden auf maximal 2.500 Zeichen beschränkt. Wenn Sie in den Vorjahren bei einzelnen Fragen sehr viel mehr geschrieben haben sollten, dann bitte hier die nötigen Kürzungen und Straffungen vornehmen.
 
Zahlreiche Tipps zur Erstellung Ihrer Unterlagen und zur Nutzung Ihrer Nominierung in der Führungstätigkeit wie im Marketing finden Sie im Buch "Nominiert! Und nun?" von Christian Kalkbrenner, Vorsitzender des Unternehmerbeirats der Oskar-Patzelt-Stiftung (http://shop.mittelstandspreis.com/buecher/4/nominiert-und-nun?c=5).
 
Unterstützung bei der Erarbeitung geben Ihnen die ca. 50 regionalen Servicestellen der Stiftung: www.mittelstandspreis.com/stiftung/servicestellen , die Sie zu (kostenfreien) Workshops zum Thema "Ich bin nominiert - Wie nun weiter?" einladen.
Dem dienen auch die 13. Frühjahrkonferenz im März in Fulda und das 8. Wirtschaftsforum in April in Leipzig (www.mittelstandspreis.com/termine )
 
Auf http://www.mittelstandspreis.com/wettbewerb/was-ist-der-grosse-mittelstandspreis finden Sie weitere interessante Informationen und Anregungen zur Nutzung und Vermarktung der Nominierung finden Sie auf www.mittelstandspreis.com/wettbewerb/nutzen
 
Das Erreichen der Juryliste wird durch eine separate Urkunde dokumentiert.
 
Von Mai bis Juli beraten die 12 Regionaljurys und die Abschlussjury. Deren Entscheidungen werden erst am Abend der Preisverleihungen im September/Oktober (Dresden, Würzburg, Düsseldorf, Berlin) bekannt gegeben. Die Juroren werden vom Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung berufen.
 
Die Tätigkeit der Jurys folgt einer eigenen Geschäftsordnung. Die Juroren sind in den Medien der Stiftung veröffentlicht. Die Jurys beraten am Sitz der Oskar-Patzelt-Stiftung in Leipzig. Sie bewerten die Unternehmen nach einem OPS-Rating. In einem mehrstufigen Verfahren wählen die Jurys der zwölf Wettbewerbsregionen die Finalisten und Preisträger, die Abschlussjury die Preisträger der Sonderpreise und die Vergabe der Ehrenplaketten.
 
In der jährlich erneuerten "Juryliste" sind all diejenigen Wettbewerbsteilnehmer aufgeführt, über die die Juroren beraten werden. Ohne die Juryunterlagen auszufüllen, kann also niemand in die Juryliste kommen. Das Erreichen der Jurystufe wird durch eine Urkunde dokumentiert, die möglichst auf Veranstaltungen in den Regionen öffentlich überreicht wird.
 
Die jährlich aktualisierte "Auszeichnungsliste" enthält alle Wettbewerbsteilnehmer, die als Finalist, Preisträger oder mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurden.
  • Aktuell 2.6/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
2.6 von 46 Stimmen
 

Kommentare

  • Annika Trappmann
    Annika Trappmann Muss der Fragebogen noch offiziell freigegeben werden? Oder nimmt man automatisch an der nächsten Stufe teil, wenn man den Fragebogen ausgefüllt hat?
    19.04.2016
  • Helfried Schmidt
    Helfried Schmidt Die Oskar-Patzelt-Stiftung prüft die eingegeben Daten und gibt den Fragebogen für die Juroren frei. Damit erreicht das Unternehmen die Jurystufe (2. Stufe) des Wettbewerbs 2016.
    19.04.2016


Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu.

Schließen